Deutschlandstipendium für 17 Studierende

 

Wer mit herausragenden Leistungen im Studium und mit sozialem Engagement im Privatleben auf sich aufmerksam macht, hat die Chance auf ein einjähriges Deutschlandstipendium von monatlich 300 Euro, die vom Bund und privaten Förderern getragen werden.

Gleich 17 Studierenden der SRH Hochschule Heidelberg wurde dieses Glück zuteil. Bei einer feierlichen Zeremonie in der Bibliothek nahmen sie ihr Stipendium in Empfang und Prof. Dr. Kai-Uwe Schroeder, Vorsitzender der gleichnamigen Stiftung, ließ sich die Chance nicht entgehen, seine Stipendiaten persönlich kennenzulernen: „Meine Stiftung und ich sind bereits das dritte Mal in Folge dabei. Die Grundidee gefällt uns. Wir erachten das Deutschlandstipendium nicht nur als reine Geldvergabe, es ist vielmehr ein unentbehrliches, gesellschaftliches Engagement.“ So trägt ein Engagement das andere, wie das folgende Beispiel zeigt: Der BWL-Student Dominik Hartmann, Deutschlandstipendiat der Stiftung von Prof. Schroeder, erleichtert den Alltag eines blinden Kommilitonen. „Durch das Stipendium erhält man Anerkennung für das, was man geschafft hat“, so der 22-jährige Student. „Diese Wertschätzung motiviert auch in Zukunft, bessere Leistung zu erbringen und sich um seine Mitmenschen zu kümmern.“

 

Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an alle Förderer des Deutschlandstipendiums: Institut für Unternehmensentwicklung und -sanierung, Sparkasse Rhein-Neckar-Nord, Prof. Dr. Kai Uwe Schroeder Stiftung, ProMinent Dosiertechnik GmbH, Lexware, Heinrich-Vetter-Stiftung, Netzwerk zukunftsfähige Bildung e. V., Wüstenrot Stiftung, Prof. Dr. Michael Nagy.